Market Economics and Efficiency

Digitale Märkte und Produkte wie Kryptowährungen weisen verschiedene besondere Eigenschaften auf, die zum Teil auf die vergleichsweise kurze Existenzdauer und geringe Regulierungsdichte zurückzuführen sind.

Das BRL versucht, die sich aus diesen Märkten ergebenden Marktmechanismen und Markteffizienz zu bewerten, wie z.B. Determinanten von Renditen oder Anzeichen von betrügerischem oder manipulativem Verhalten. Ziel des Forschungsprojekts ist die Analyse der Marktmechanismen und die Ableitung entsprechender Handlungsempfehlungen.

Traditionelle Finanzmärkte und Kryptomärkte

Digitale Märkte im Allgemeinen und Märkte für Kryptowährungen im Besonderen weisen bestimmte Charakteristika auf, die sie von traditionellen Finanzmärkten unterscheiden. Im Gegensatz zu den traditionellen Märkten stecken sie was Größe, Liquidität und Wachstum anbelangt noch in den Kinderschuhen, entwickeln sich jedoch mit einer hohen Geschwindigkeit. Wissenschaftliche Forschung zu traditionellen Finanzmärkten wird seit Jahrzehnten betrieben. Entsprechend umfassend sind die Erkenntnisse, der Stand der Literatur und die gesetzlichen Grundlagen. Bei Kryptomärkten hingegen handelt es sich um einen vergleichsweise jungen Markt. Folglich liegen diesem noch unzureichend wissenschaftliche Erkenntnisse zugrunde. Dies umfasst übergeordnete Themen wie Asset Pricing und Markteffizienz ebenso wie spezifische Themen wie Finanzierung und Börsennotierung oder aber mit dem Markt allgemein verbundene Chancen und Risiken.

Regulierung von traditionellen Finanzmärkten und Kryptomärkten

Traditionelle Finanzmärkte unterliegen einer strengen Regulierung. Sie spiegeln sich in konkreten Vorgaben im Zivil-, Straf- und Steuerrecht wider und erschweren zum Beispiel Marktmanipulationen und Insidergeschäfte. Vergleichbare detaillierte, regulatorische Vorgaben – wie sie zum Beispiel im Bereich der Wertpapiere existieren – liegen für Kryptomärkte (noch) nicht vor. Im Gegensatz zu traditionellen Finanzmärkten, auf denen ausschließlich werktags und tagsüber gehandelt werden kann, kann auf Kryptomärkten durchgehend 24/7 agiert werden. Überdies zeichnen sich Kryptomärkte durch eine höhere Preisvolatilität aus: Während sich Kursänderungen bei Aktien mit wenigen Ausnahmen eher langsam entwickeln, sind Kursänderungen von 20% bei Kryptowährungen innerhalb eines oder weniger Tage keine Seltenheit.

Anlegerziele

Anleger nutzen Aktien und Kryptowährungen sowohl zur klassischen Wertanlage als auch zu Spekulationszwecken. Im Unterschied zu Aktien können Kryptowährungen auch für andere Zwecke wie Bezahlung oder Governance verwendet werden. Darüber hinaus können sie im Rahmen sogenannter Initial Coin Offerings (ICOs) und Security Token Offerings (STOs) als neue Finanzierungsform von Unternehmen genutzt werden. Infolge einer Vielzahl an Betrugsfällen und Totalausfällen in den vergangenen Jahren stehen ICOs in der Öffentlichkeit zunehmend in der Kritik, wohingegen STOs von der Öffentlichkeit durchaus als zukunftsweisend angesehen werden. Da auf STOs dem Grunde nach die Vorschriften des Wertpapierrechts anwendbar sind, lässt sich an dieser Stelle eine Symbiose zwischen innovativer Technologie und über Jahrzehnte gewachsener regulatorischer Vorgaben für Wertpapiere erschließen.

Erarbeitung eines verbindlichen Rechtsrahmens für Kryptomärkte

Um aus Sicht der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft verbindliche Richtlinien erarbeiten und festlegen zu können, bedarf es einer detaillierten Beobachtung, Analyse und Bewertung des Kryptomarktes und seiner Funktionsweise. Für die Gesellschaft ist es essentiell, die positiven Potentiale der neuen Märkte zu identifizieren und zu nutzen, wohingegen den von ihnen ausgehenden Herausforderungen und Gefahren, wie z.B. Manipulation oder Betrug, durch regulatorische Vorgaben begegnet werden sollte. Da Kryptomärkte global sind, sollte bei der Gesamtbetrachtung ein internationaler einem lokalen Ansatz vorgezogen werden. Bisweilen mangelt es noch an umfassender, substantieller Forschung, die die Frage zu den Chancen, Möglichkeiten und Herausforderungen von Kryptomärkten hinreichend adressiert. Mit unserer am Gemeinwohl orientierten Forschung möchten wir dazu beitragen, diese Lücke zu schließen.

Publikationen:

2020-11-10T07:43:43+00:00

Bitcoin Transactions, Information Asymmetry and Trading Volume

The underlying transparency of the Bitcoin blockchain allows transactions in the network to be tracked in near real-time. When someone transfers a large number of Bitcoins, the market receives this information and traders can adjust their expectations based on the new information.

2020-11-10T07:47:53+00:00

Market Reaction to Large Transfers on the Bitcoin Blockchain – Do Size and Motive Matter?

Cryptocurrency markets are often deemed inefficient. This paper explores how the market reacts to a specific form of public information: large Bitcoin transactions. The event study examines the price effects of 2,132 transactions involving at least 500 Bitcoins...

2020-11-10T07:52:35+00:00

Effects of Initial Coin Offering Characteristics on Cross-listing Returns

This paper examines how initial coin offering (ICO) characteristics affect cross-listing returns, i.e. whether or not the available information is a valuable signal of quality. For this purpose, we analyze 250 cross-listings of 135 different tokens issued via ICOs and calculate abnormal returns for specific samples using event study methodology.

2020-11-10T07:55:45+00:00

Returns from Investing in Cryptocurrency: Evidence from German Individual Investors

We analyze a subpopulation of 225 cryptocurrency owners who classify as investors. 56% of them experienced positive returns, while 29% had negative results. The remaining respondents broke even. The average investment was €1,773 in a portfolio...

Load More Posts

Ansprechpartner

Dr. Ingo Fiedler

Projektleitung

Kontakt