Datenschutz für Bewerber

Die Blockchain Research Lab gGmbH („wir“ / „BRL“ / „die Organisation“) erhebt und verarbeitet im Rahmen eines Bewerbungsprozesses personenbezogene Daten, die sich auf Bewerber beziehen. Die Organisation verpflichtet sich, transparent zu sein, wie sie diese Daten erhebt und verwendet, und um ihre Datenschutzverpflichtungen zu erfüllen.

Welche Informationen sammeln wir?

Das BRL erfasst eine Reihe von Informationen über Sie. Das beinhaltet:

  • Name, Adresse und Kontaktdaten einschließlich E-Mail-Adresse und Telefonnummer;
  • Angaben zu Ihren Qualifikationen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Ihrer beruflichen Laufbahn;
  • Informationen zu Ihrer aktuellen Vergütung, einschließlich der Ansprüche auf Leistungen; ob Sie eine Behinderung haben, für die die Organisation während des Einstellungsprozesses angemessene Anpassungen vornehmen muss oder nicht;
  • und Informationen über Ihre Berechtigung, für uns zu arbeiten.

Das BRL kann diese Informationen auf verschiedene Arten sammeln. Beispielsweise können Daten in Bewerbungsformularen, Lebensläufen oder Lebensläufen enthalten sein oder durch Interviews oder andere Beurteilungsformen erhoben werden. Möglicherweise erheben wir auch personenbezogene Daten von Ihnen, z. B. Referenzen ehemaliger Arbeitgeber. Wir werden erst dann Informationen von Dritten einholen, wenn Ihnen ein Stellenangebot unterbreitet wurde, und Sie darüber informieren, dass wir dies tun. Die Daten werden an verschiedenen Orten gespeichert, einschließlich in Ihren Bewerbungsunterlagen, in Personalverwaltungssystemen und in anderen IT-Systemen (einschließlich E-Mail).

Warum verarbeitet die BRL persönliche Daten?

Wir müssen Daten verarbeiten, um auf Ihre Anfrage hin Schritte zu unternehmen, bevor Sie einen Vertrag mit Ihnen abschließen. Möglicherweise müssen wir Ihre Daten auch bearbeiten, um einen Vertrag mit Ihnen abzuschließen.

In einigen Fällen müssen wir Daten verarbeiten, um sicherzustellen, dass wir gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen. Zum Beispiel ist es obligatorisch, die Berechtigung eines erfolgreichen Bewerbers für eine Arbeit in Deutschland zu prüfen, bevor die Beschäftigung beginnt.

Das BRL hat ein legitimes Interesse daran, persönliche Daten während des Einstellungsprozesses zu verarbeiten und Aufzeichnungen über den Prozess zu führen. Durch die Verarbeitung von Daten von Bewerbern können wir den Einstellungsprozess steuern, die Eignung eines Bewerbers für die Beschäftigung beurteilen und bestätigen und entscheiden, an wen er einen Job anbietet. Möglicherweise müssen wir auch Daten von Bewerbern bearbeiten, um auf gesetzliche Ansprüche reagieren und diese abwehren zu können.

Wenn Ihre Bewerbung nicht erfolgreich ist oder Ihre Arbeit / Stipendium endet, kann das BRL Ihre personenbezogenen Daten speichern, falls zukünftige Beschäftigungsmöglichkeiten vorliegen, für die Sie geeignet sind. Wir können auch Ihre Einwilligung einholen, bevor wir Ihre Daten zu diesem Zweck aufbewahren, und Sie können in diesem Fall Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.

Wer hat Zugriff auf Daten?

Ihre Informationen können intern für die Zwecke der Rekrutierung ausgetauscht werden. Dazu gehören Mitglieder des Personal- und Rekrutierungsteams, am Rekrutierungsprozess beteiligte Interviewer, Manager im Geschäftsbereich mit einer Vakanz und IT-Mitarbeiter, wenn der Zugriff auf die Daten für die Wahrnehmung ihrer Rollen erforderlich ist. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter, es sei denn, Ihr Bewerbungsgesuch ist erfolgreich und wir unterbreiten Ihnen ein Stellenangebot. Wir können Ihre Daten dann gegebenenfalls an ehemalige Arbeitgeber weitergeben, um Referenzen für Sie zu erhalten, oder die erforderlichen Hintergrundüberprüfungen durchzuführen.

Wie schützt das BRL meine Daten?

Wir nehmen die Sicherheit Ihrer Daten ernst. Wir verfügen über interne Richtlinien und Kontrollen, um sicherzustellen, dass Ihre Daten nicht verloren gehen, versehentlich gelöscht, missbraucht oder offengelegt werden und dass sie von unseren Mitarbeitern nur bei ordnungsgemäßer Erfüllung ihrer Pflichten abgerufen werden.

Ihre Daten werden auf Servern in Deutschland gespeichert.

Wie lange speichert die BRL Daten?

Wenn Ihr Bewerbungsgesuch nicht erfolgreich ist, speichert die Organisation Ihre Daten für 6 (sechs) Monate nach dem Ende des entsprechenden Einstellungsverfahrens. Wenn Sie damit einverstanden sind, dass wir Ihre personenbezogenen Daten aufbewahren, werden wir Ihre Daten weitere 6 (sechs) Monate für zukünftige Beschäftigungsmöglichkeiten aufbewahren. Nach Ablauf dieser Frist oder nach dem Widerruf Ihrer Einwilligung werden Ihre Daten gelöscht oder vernichtet.

Wenn Sie Ihren Lebenslauf einreichen, werden Sie gefragt, ob Sie uns die Zustimmung geben, Ihre Daten für 6 Monate zu speichern, um für andere Positionen in Betracht zu kommen oder nicht. Wenn Ihr Bewerbungsgesuch erfolgreich ist, werden die während des Einstellungsverfahrens gesammelten personenbezogenen Daten in Ihre Personalakte (elektronisch und auf Papier) übertragen und während Ihrer Beschäftigung gespeichert.

Rechte

Als betroffene Person haben Sie diverse Rechte.

Sie können:

  • auf eine Kopie Ihrer Daten auf Anfrage zugreifen;
  • verlangen, dass die Organisation falsche oder unvollständige Daten ändert;
  • verlangen, dass die Organisation die Verarbeitung Ihrer Daten löscht oder beendet, zum Beispiel wenn die Daten nicht mehr für die Verarbeitung erforderlich sind; und
  • der Verarbeitung Ihrer Daten widersprechen, wenn sich der BRL als rechtlicher Grund für die Verarbeitung auf seine berechtigten Interessen stützt.

Wenn Sie eines dieser Rechte ausüben möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter info@blockchainresearchlab.org oder über das Kontaktformular auf unserer Website.

Was ist, wenn Sie keine personenbezogenen Daten angeben?

Sie haben keine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung, dem Blockchain Research Lab während des Rekrutierungsprozesses Daten zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie die Informationen jedoch nicht bereitstellen, können wir Ihre Bewerbung möglicherweise nicht ordnungsgemäß oder überhaupt nicht bearbeiten.